Warum ich diesen Beruf so gerne mag

Oft höre ich: „ Klavierbauerin –  das ist ja ein spannender Beruf!“

Darauf kann ich nur antworten: „Ja, das finde ich auch.“

Anfangs faszinierte mich die Möglichkeit, in diesem Beruf Musik und Handwerk zu vereinen. Heute liebe ich vor allem das Zusammenspiel aller Sinne mit dem Verstand - das heißt präzises Hören, Sehen, Riechen und Fühlen einerseits und das Erfassen physikalischer, mechanischer und statischer Gesetzmäßigkeiten andererseits – verbunden mit unglaublich vielen Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln.

Dabei gefällt mir die Ausgewogenheit von konzentrierter Arbeit am Instrument und dem inspirierenden Kontakt zu Menschen, die alle in irgendeiner Form eine Neigung zu Musik und Kunst haben.